Huentelmann michl pruell medizingeschichte v1 de 2022/Literatur/Literatur

Aus Docupedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Auswahlliste

Lange Liste

Gerhard Baader/Ulrich Schultz (Hrsg.), Medizin und Nationalsozialismus. Bd. 1 Tabuisierte Vergangenheit – Ungebrochene Tradition?, Berlin 1980.

Jutta Braun, Politische Medizin. Das Ministerium für Gesundheitswesen der DDR 1950 bis 1970, Göttingen 2022.

Roger Cooter/John V. Pickstone (Hrsg.), Companion to Medicine in the 20th Century, London 2003.

Roger Cooter/Claudia Stein, Writing History in the Age of Biomedicine, New Haven 2013.

Martin Dinges (Hrsg.), Männlichkeit und Gesundheit im historischen Wandel, ca. 1800 - ca. 2000, Stuttgart 2007.

Nicholas Eschenbruch u.a. (Hrsg.), Arzneimittel des 20. Jahrhunderts. Historische Skizzen von Lebertran bis Contergan, Bielefeld 2009.

Benno Gammerl, Anders fühlen. Schwules und lesbisches Leben in der Bundesrepublik. Eine Emotionsgeschichte, München 2021.

Jean-Paul Gaudillière u.a. (Hrsg.), Global Health and the New World Order. Historical and Anthropological Approaches to a Changing Regime of Governance, Manchester 2020.

Christoph Gradmann/Thomas Schlich (Hrsg.), Strategien der Kausalität. Konzepte der Krankheitsverursachung im 19. und 20. Jahrhundert, Pfaffenweiler 1999.

Thomas Großbölting/Niklas Lenhard-Schramm (Hrsg.), Contergan. Hintergründe und Folgen eines Arzneimittel-Skandals, Göttingen 2017.

Anne Hanley/Jessica Meyer (Hrsg.), Patient Voices in Britain, 1840-1948, Manchester 2021.

Sylvelyn Hähner-Rombach (Hrsg.), Geschichte der Prävention. Akteure, Praktiken, Instrumente, Stuttgart 2015.

Rainer Herrn, Der Liebe und dem Leid. Das Institut für Sexualwissenschaft 1919-1933, Berlin 2022.

Frank Huisman/John H. Warner (Hrsg.), Locating Medical History. The Stories and their Meanings, Baltimore 2004.

Robert Jütte u.a., Medizin und Nationalsozialismus. Bilanz und Perspektiven der Forschung, Göttingen 2011.

Lutz Kreller/Franziska Kuschel, Vom „Volkskörper“ zum Individuum. Das Bundesministerium für Gesundheitswesen nach dem Nationalsozialismus, Göttingen 2022.

Patrick Kury, Der überforderte Mensch. Eine Wissensgeschichte vom Stress zum Burnout, Frankfurt a.M. 2012.

Susan E. Lederer, Flesh and Blood. Organ Transplantation and Blood Transfusion in Twentieth-Century America, Oxford 2008.

James Le Fanu, The Rise and Fall of Modern Medicine, London 2011.

Martin Lengwiler/Jeannette Madarász (Hrsg.), Das präventive Selbst. Eine Kultur¬geschichte moderner Gesundheitspolitik, Bielefeld 2010.

Roy Porter, The Patient’s View. Doing Medical History from Below, in: Theory and Society 14 (1985), H. 2, S. 175-198.

Hans-Jörg Rheinberger, Experimentalsysteme und epistemische Dinge. Eine Geschichte der Proteinsynthese im Reagenzglas, Göttingen 2001.

Christian Sammer, Gesunde Menschen machen. Die deutsch-deutsche Geschichte der Gesundheitsaufklärung, 1945-1967, Berlin 2020.

Thomas Schlich, Zeitgeschichte der Medizin. Herangehensweisen und Probleme, in: Medizinhistorisches Journal 42 (2007), H.3, S. 269-298.

Hans-Walter Schmuhl, Rassenhygiene, Nationalsozialismus, Euthanasie. Von der Verhütung zur Vernichtung „lebensunwerten Lebens“ 1890-1945, Göttingen 1987.

Christine Schreiber, Natürlich künstliche Befruchtung? Eine Geschichte der In-Vitro-Fertilisation von 1878 bis 1950, Göttingen 2007.

Maik Tändler, Das therapeutische Jahrzehnt. Der Psychoboom in den siebziger Jahren, Göttingen 2016.

Malte Thießen, Immunisierte Gesellschaft. Impfen in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert, Göttingen 2017.

Malte Thießen (Hrsg.), Infiziertes Europa. Seuchen im langen 20. Jahrhundert, München 2014.

Henning Tümmers, AIDS. Autopsie einer Bedrohung im geteilten Deutschland, Göttingen 2017.

Markus Wahl (Hrsg.), Volkseigene Gesundheit. Reflexionen zur Sozialgeschichte des Gesundheitswesens der DDR, Stuttgart 2020.

Paul J. Weindling, Nazi Medicine and the Nuremberg Trials. From Medical War Crimes to Informed Consent, Basingstoke 2004.

George Weisz, Chronic Disease in the Twentieth Century. A History, Baltimore 2014.